Kohlenstofffrei: ABUS Krane unterstützen die Energiewende in Großbritannien


ABUS Laufkrane sind seit kurzem Teil des jüngsten Kapitels in der Geschichte einer Firma, deren Fertigung von Brücken und großen Stahlbaukonstruktionen wesentlich zur Entwicklung der europaweiten Infrastruktur seit den vierziger Jahren des neunzehnten Jahrhunderts beigetragen hat.

Das Produktportfolio der Firma Mabey Bridge umfasst Stahlbau für Brücken und Infrastruktur sowie ein weltweit erfolgreiches Programm für modularen Brückenbau. In jüngster Vergangenheit hat Mabey Bridge mehr als 45 Mio. € in eine neue 33.000 m² große Fertigung investiert, die speziell für die Herstellung von Röhrenprodukten, die zunächst für den Energiemarkt vorgesehen waren, ausgelegt wurde. Diese neue Fertigung wurde 2011 vom Minister für Energie und Klimawandel in der Nähe von Chepstow im Südosten von Wales offiziell eingeweiht. Dort können pro Jahr bis zu 170 Türme für Windenergieanlagen hergestellt werden. Im Zuge dieser neuen Fertigung wurden mehr als 240 neue Facharbeitsplätze geschaffen. Jetzt hat die Firma weiter expandiert, um auch große Röhrenelemente für Offshore-Anlagen für erneuerbare Energien und für andere Spezialanwendungen liefern zu können.

Eine ganze Reihe von ABUS Zweiträgerlaufkranen ZLK mit Traglasten von 20, 32, 40 und 63 t unterstützt die Fertigung der Windenergieanlagen und Röhren. Ein Teil dieser Krane wurde mit Tränenblechlaufstegen entlang der Hauptträger ausgerüstet, um den Service an den Hebezeugen auf höchstem Niveau sicherzustellen. Einige Krane wurden mit Federkabeltrommeln versehen, die die Stromversorgung von Lasthebemagnettraversen über einen Anschluss am Kranlasthaken ermöglichen. Die Krane mit Traglasten von 63 t arbeiten per Funkfernsteuerung im Tandembetrieb  und sind mit einer Sicherheitsrückkopplung ausgerüstet, so dass ein Kran dieses Kranpaars jeweils die Funktionen des anderen Krans perfekt spiegelt. Wird zum Beispiel bei einem Kran der Sicherheitsgrenzschalter ausgelöst und die Geschwindigkeit reduziert, so verlangsamt sich der andere Kran ebenso. Damit wird gewährleistet, dass die Last, die von beiden Kranen im Tandembetrieb bewegt wurde, sicher transportiert wird.

Für den Außenbereich wurde ein Kran geliefert, der die Stahlbleche auf ein Transportband für die Stahlkiesentrostung am Beginn des Bearbeitungsprozesses hebt. Dieser Kran ist mit Wetterschutzdächern, einer Fallklinke als Windsicherung und einem Windmesssystem ausgerüstet, damit Schäden am Kran und an den Motoren bei zu starkem Wind vermieden werden. Warnleuchten weisen den Kranbediener auf die Windstärke in der Höhe des Hauptträgers hin. Die Laufbühne entlang des Hauptträgers wurde für diesen Kran aus Gitterrosten und nicht aus Tränenblechen gefertigt, damit sich Regen und Schnee nicht darauf ansammeln können. Der Kran verfügt außerdem über drei Halogenstrahler, damit er auch bei schlechten Sichtverhältnissen sicher bedient werden kann. Eine speziell ausgelegte Laufkatze hält zwei Hebezeuge senkrecht zwischen den Kranträgern, sodass Anschlagpunkte für die Magnettraverse vorhanden sind und Stahlbleche mit einer Länge von bis zu 16 Metern gehoben werden können.

Da diese Produktionsanlage zur Herstellung von Produkten für erneuerbare Energien dient, mussten auch die ABUS Krane Energieeffizienz beweisen. ABUS setzte für alle Kranbewegungen ABUliner Frequenzumrichter ein, die beim Anlauf der Krane weniger Anlaufstrom benötigen als normale Zweigeschwindigkeitsmotoren. Zudem wird durch den ABUliner Frequenzumrichter Strom wieder in das Netz zurückgespeist, wenn die Last gesenkt wird.

Die Laufkrane wurden durch die ABUS Tochterfirma in Großbritannien, die Firma ABUS Crane Systems (www.abuscranes.co.uk) geliefert und montiert. Da diese Fertigung von Mabey Bridge rund um die Uhr betrieben werden kann, war die effiziente Serviceunterstützung durch ABUS ein entscheidender Faktor. ABUS bietet seinen Kunden einen schnellen und kundenspezifischen Service für Laufkrane an. Dazu steht eine Serviceorganisation zur Verfügung, die speziell für die Wartung und den Service der Tausenden von ABUS Kranen aufgebaut wurde, die seit über 23 Jahren in Großbritannien von Aberdeen im Norden bis nach Guernsey im Süden montiert wurden.

Online können Sie auf Englisch mehr über das Unternehmen Mabey Bridge erfahren: www.mabeybridge.com/renewables .

ABUS Kransysteme GmbH
Sonnenweg 1
51647 Gummersbach

Postfach 10 01 62
51601 Gummersbach

Telefon: +49 2261 37-0
Telefax: +49 2261 37–247

info@abus-kransysteme.de