FUTURE FIBRES - ABUS Elektro-Kettenzüge zur Handhabung von Schiffsmasten neuester Generation in Spanien


Regatten sind sportliche Großereignisse, die mit großem Interesse verfolgt werden, sei es als direkter Zuschauer, sei es vor dem Fernsehgerät. Besonders Segelregatten stellen einen hohen Anspruch an die Geschicklichkeit und Ausdauer der Teilnehmer, aber auch an das eingesetzte Material.

Die Mittelmeerküste Spaniens und besonders die Küste bei Valencia sind regelmäßig Austragungsort solcher Wassersportevents und Wettkämpfe wie zum Beispiel des „Trofeo de SM La Reina“, eine Regatta, die zu Ehren der spanischen Königin ausgetragen wird und an der nur die besten Schiffe teilnehmen. Auf diesem hohen Wettkampfniveau können sich nur Segelschiffe behaupten, die bei den Schlüsselbauteilen wie dem Mast sowie anderer Komponenten (Verankerung, Taue etc.) als auch beim Tauwerk über hochwertiges Material und ein Topdesign verfügen.

Das Unternehmen FUTURE FIBRES (www.futurefibres.com) mit Firmensitz in Valencia ist Weltmarktführer in der Konstruktion und Herstellung von Masten und Tauwerk für alle Arten von Schiffen und Anwendungsbereichen wie zum Beispiel für Wettkampfboote, Sportboote und Großyachten. Ein Hauptgrund für den großen Erfolg von FUTURE FIBRES ist das sogenannte Right Fibre for the Right Application (RFRA) Konzept, bei dem unterschiedliche Fasern je nach Anwendung eingesetzt werden. Das Erfolgsgeheimnis beruht auf unterschiedlichen Mischungen aus der Hightech-Faser PBO, Kohlefaser, Dyneema oder Kevlar, dank derer das jeweilige Produkt ganz auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmt werden kann.

Die Handhabung dieser Produkte, die zuweilen einer Spezialbehandlung unterzogen werden müssen, ist Bestandteil des Produktionsprozesses. In Anbetracht der Maße der zu transportierenden Teile wie etwa der Masten entschied sich FUTURE FIBRES zu einer grundlegenden Verbesserungsmaßnahme im Produktionsprozess. Die großen Masten wurden in der Vergangenheit mit einzeln zu betätigenden manuellen Hebezeugen bewegt, was dazu führte, dass die Überführung eines Mastes von einem Produktionsschritt zum nächsten mit einem hohen Zeitaufwand verbunden war.

Um diesen Handhabungsprozess zu optimieren, wandte sich FUTURE FIBRES an ABUS. ABUS Grúas (www.abusgruas.es), die spanische Tochtergesellschaft des weltweit tätigen Kranherstellers ABUS Kransysteme GmbH, arbeitete Hand in Hand mit FUTURE FIBRES ein Konzept aus, um die bestmögliche Lösung für den Transportbedarf zu finden. Nach einer Analyse der einzelnen Arbeitsschritte schlug ABUS Grúas den Einsatz von 10 identischen ABUS Elektro-Kettenzügen vom Typ GM6 vor. Die Kettenzüge haben eine Tragfähigkeit von 2000 kg und einen Hakenweg von 4 m und sind mit einem Elektro-Fahrwerk ausgestattet. Dank der zwei Geschwindigkeiten für alle Bewegungen (ein Standardmerkmal aller ABUS Hebezeuge) ist es nun möglich, mit dem sog. Feinhub bei kleiner Geschwindigkeit zu arbeiten, wenn die Last vorsichtig angehoben oder an einer anderen Stelle abgelegt wird. Umgekehrt ist es mit dem Haupthub, also der schnelleren Geschwindigkeit, möglich, den Transport deutlich zu beschleunigen. Die Investition in 10 Elektro-Kettenzüge zahlt sich durch eine erhebliche Personal- und Zeiteinsparung aus. Im Vergleich zu den vorher eingesetzten manuellen Hebezeugen wird mit den synchronisierten ABUS Elektro-Kettenzügen eine Zeitersparnis von 60% erzielt, beim Personal sogar eine Einsparung von 90%, denn die Arbeit, für die zuvor 10 Personen benötigt wurden, kann nun von einem einzigen Mitarbeiter erledigt werden.

Die Verbesserungen im Handhabungsprozess werden auch durch die Steuereinheit für die Hebezeuge erreicht. Über eine Funkfernsteuerung, die eigens für dieses Projekt gebaut wurde, werden die Kettenzüge bedient. Dank dieser Funkfernsteuerung sowie der 10 am jeweiligen Hebezeug installierten Empfänger ist es möglich, alle Kettenzüge von einer einzigen Funkfernsteuerung aus zu betätigen. Der Anwender kann somit individuell auswählen, welche Kettenzüge gemeinsam bedient werden sollen, was ihm eine absolute Flexibilität sichert.

Wer bei einer Regatta den Sieg davontragen will, muss sich auf das perfekte Zusammenspiel von Mannschaft und Material verlassen können. FUTURE FIBRES zählt auf innovative Materialien, das Know-how einer hochqualifizierten Mannschaft und nicht zuletzt auf eine maßgeschneiderte Materialflusslösung durch ABUS Elektro-Kettenzüge im optimierten Produktionsprozess.

ABUS Kransysteme GmbH
Sonnenweg 1
51647 Gummersbach

Postfach 10 01 62
51601 Gummersbach

Telefon: +49 2261 37-0
Telefax: +49 2261 37–247

info@abus-kransysteme.de