ABUS HB Systeme bei einem führenden Hersteller von Maschinen für Verpackungskartonagen


„Leidenschaft, Innovation und Engagement … so verstehen wir unser Geschäft.“ So lautete das Motto von José Boix, Gründer des Unternehmens Boix Maquinaria (www.boix.es), einem Weltmarktführer für Maschinen zum Formen, Falten und Verschließen von Kartons aus Well- und Vollpappe mit Sitz in San Isidrio (Alicante), im Südosten Spaniens.

Das Unternehmen geht auf eine kleine Werkstatt in Elche zurück, wo sich der Firmengründer mit Unterstützung seiner Frau zunächst der Fertigung von Teilen für die Reparatur von Maschinen zur Schuhherstellung verschrieben hatte. Im Jahre 1973 begann mit der Gründung der Firma José Boix Jaén die Erfolgsgeschichte von Boix Maquinaria: neben dem Stammsitz in San Isidrio, wo alle Maschinen gefertigt werden, zählt das Unternehmen heute fünf Tochterfirmen in Mexiko, Chile, China sowie in den Niederlanden und den USA. Auf der Basis dieses Vertriebsnetzes, das sich dem Verkauf der Maschinen und deren Ersatzteile sowie der Beratung und dem Service widmet, kann Boix Maquinaria seine Kunden bedienen. Auf allen fünf Kontinenten hat Boix Maquinaria in über 80 Länder ca. 7.500 Maschinen ausgeliefert.

Ein Karton zum Transport von Obst, Gemüse oder anderen Erzeugnissen scheint auf den ersten Blick ein sehr einfaches Produkt zu sein, ist aber das Ergebnis eines komplexen Herstellungsprozesses, der aus einer genau festgelegten Abfolge von unterschiedlichen mechanischen und pneumatischen Bewegungen im sogenannten Kartonaufrichter sowie der Einspritzung eines Klebemittels zum Verleimen besteht. Die Kartonaufrichter können unterschiedlichste Formate realisieren und dabei direkt in die Produktionslinie des Kunden integriert werden; auf diese Weise können Kosteneinsparungen beim Personal, bei der erforderlichen Lagerfläche und der Logistik erzielt werden, da keine leeren Kartons transportiert werden müssen. Neben den Maschinen zur Kartonagenherstellung zählen auch Falt- und Verleimungsmaschinen zum Portfolio von Boix Maquinaria. Bei jedem Maschinentyp kann der Kunde, je nach den innerbetrieblichen Erfordernissen, zwischen unterschiedlichen Modellen und Durchsatzzahlen wählen. So können die leistungsstärksten Maschinen von Boix Maquinaria bis zu 4.000 Kartons / h falten. Neben den Maschinen zur Herstellung von Verpackungskartonagen bietet Boix Maquinaria seinen Kunden unterschiedliche Zusatzausrüstungen an, wie. z.B. Stapeleinrichtungen, Prefeeders und unterschiedliche Rollenbahnen, um die fertig produzierten Kartonagen schnell weiter zu transportieren.

Ein gutes Beispiel für schlüssiges Design

„Leidenschaft, Innovation und Engagement“, eine Einstellung, auf die Boix Maquinaria auch bei seinen Lieferanten besonderen Wert legt, so z.B. als es darum ging, den innerbetrieblichen Transport zu optimieren. Im 16.000 m² großen Werk, in dem die Maschinen hergestellt und montiert werden und von dem aus sie in alle Welt versandt werden, verlässt sich Boix bei der Materialflusstechnik auf ABUS. Das Team von ABUS Grúas, der spanischen Tochterfirma der ABUS Kransysteme GmbH, übernahm die Analyse des Material- und Fertigungsflusses und die technische Beratung in diesem Projekt. Die Lösung besteht aus einer maßgeschneiderten Hängebahn: das ABUS HB-System, ein modulares System aus Standardkomponenten mit einer Tragfähigkeit von max. 2 t.

Gründe für das HB-System

In der Projektierungsphase zum Umbau der bestehenden Fertigung prüfte Boix mehrere Möglichkeiten zur Transportoptimierung der Teile, die während des Zusammenbaus der Maschinen benötigt werden. In der engeren Auswahl standen aufgrund der niedrigen Hallenhöhe auch der ABUS Deckenlaufkran EDL. Boix entschied sich jedoch für das ABUS HB-System, für das aus der Sicht von Boix das Design, die Modularität, die Anpassungsoptionen bei späteren Umbauten sowie der Bedienkomfort für die Mitarbeiter sprachen.

Das Ergebnis

Zwei identische HB-Systeme für zwei Montagelinien. Jede dieser Linien besteht aus einer Kranbahn mit einer Länge von 70 m und einem Zweiträgerkran ZHB mit einer Tragfähigkeit von 1.000 bzw. 2.000 kg, Kran- und Katzfahren jeweils elektrisch. Dieser Krantyp zeichnet sich besonders durch seine hohe Tragfähigkeit und eine günstige Hubhöhe durch die Anordnung des Kettenzuges zwischen den Kranträgern aus.

Mit dem ersten Kran, der bis zu 1.000 kg heben kann, wird das Maschinenchassis der Montagelinie zugeführt, wobei es auf eine Plattform gehoben wird, auf der es sich mittels Schienen über den ganzen Montageprozess hinweg bewegt. Die Montagelinie ist in fünf Stationen aufgeteilt, die von Boix Ingenieuren bis ins kleinste Detail geplant und ausgestattet wurden. Mit dem zweiten Kran, der eine Tragfähigkeit von 2.000 kg aufweist, wird die fertig montierte Maschine von der Plattform heruntergehoben und in den Versandbereich transportiert. In diesem Bereich erfolgt auch die Programmierung der einzelnen Maschinen gemäß des Kundenwunsches. Neben diesen beiden Hauptfunktionen in der Montagelinie werden die HB-Anlagen flexibel bei anderen gelegentlichen Transportaufgaben eingesetzt.

Hohe Effizienzsteigerung

Der Einsatz des HB-Systems führte zu einer erheblichen Effizienzsteigerung in der Produktion: ein Werkstück mit einem Gewicht von ca. 40 kg kann heute von einem Mitarbeiter an seinem zentralen Platz in der Maschine eingesetzt werden. Für dieselbe Arbeit waren in der Vergangenheit vier Mitarbeiter erforderlich, um das Werkstück passgenau zu platzieren.

ABUS Kransysteme GmbH
Sonnenweg 1
51647 Gummersbach

Postfach 10 01 62
51601 Gummersbach

Telefon: +49 2261 37-0
Telefax: +49 2261 37–247

info@abus-kransysteme.de