ABUS Wartungskran auf Nordseeinsel Langeoog


Wer als Urlauber auf die autofreie Nordseeinsel Langeoog (www.langeoog.de) gelangen will, lässt sein Fahrzeug an der Küste stehen und setzt mit der Fähre auf die Insel über. Dort angekommen, erfolgt der Weitertransport zum Hauptort der Insel seit mehr als 100 Jahren mit der Inseleisenbahn (www.inselbahn.de). Die Langeooger Inselbahn nahm erstmals im Sommer 1901 ihren Betrieb auf und blickt auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück. Ursprünglich als Pferdebahn konzipiert, übernahmen erst Ende der 1930iger Jahre PS-starke Dieselloks der Firma Deutz den Bahnverkehr auf der Insel.

Im vergangenen Juli hatten Fähre und Bahn einen ungewöhnlichen Passagier an Bord: einen ABUS Kran. Es handelt sich dabei um einen ABUS Einträgerlaufkran Typ ELV mit Walzprofilträger, der eine Spannweite von 6,28 m und eine Tragfähigkeit von 3,2 t aufweist. Dieser ABUS Kran wird nun im Lokschuppen für Service- und Wartungsarbeiten eingesetzt, denn ob ICE-Hochgeschwindigkeitszug oder gemächliche Inselbahn - für jede Lok gelten regelmäßige Wartungsintervalle, die eingehalten und bei denen die einzelnen Komponenten überprüft werden müssen! Und nicht nur der Transportweg war eine Besonderheit: es war auch der erste ABUS Kran, den er auf eine Nordseeinsel verkauft hat, bestätigt Herr Hochmuth, der seit über 20 Jahren für ABUS im Norden Deutschlands als Werksvertreter tätig ist.

ABUS Kransysteme GmbH
Sonnenweg 1
51647 Gummersbach

Postfach 10 01 62
51601 Gummersbach

Telefon: +49 2261 37-0
Telefax: +49 2261 37–247

info@abus-kransysteme.de