ABUS Laufkran bei Zulieferer der Automobilindustrie


Die Pioniere der deutschen Automobilindustrie wie Gottfried Daimler oder Carl Friedrich Benz entwickelten, konstruierten und bauten die ersten Fahrzeuge zum größten Teil selbst. Nur wenige Komponenten wurden zugeliefert. In der modernen Automobilproduktion stützen sich große Hersteller heute zumeist auf mehrere Hundert Zulieferer, die einzelne Teile oder komplexe Baugruppen just-in-time anliefern und dem Produktionsprozess zur Verfügung stellen. Der Anteil der Zulieferungen bei einem Fahrzeug beläuft sich mittlerweile auf ca. 75%. Unter diesen Zulieferern finden sich sowohl klein- und mittelständige Unternehmen als auch große, international tätige Konzerne. So beschäftigt sich z.B. im westfälischen Lippstadt der internationale Automobilzulieferer und Lichtspezialist HELLA mit allen Themen rund um den Fahrzeugscheinwerfer und die Beleuchtung, die Firma BHTC ist auf dem Gebiet der Klimabediengeräte tätig.

Forthaus – Kompetenz im Sondermaschinen- und Vorrichtungsbau für Automobilzulieferer
Beide Unternehmen vertrauen in ihren Produktionsprozessen wiederum auf hochqualifizierte Zulieferer aus dem Bereich des Sondermaschinen- und Vorrichtungsbaus, die sich in Ostwestfalen im Umfeld der Automobilindustrie angesiedelt haben. Hierzu zählt auch die in Langenberg ansässige Firma Forthaus (www.forthaus.com), die sich seit 1990 vor allem als Hersteller von Vorrichtungen zum Montieren der unterschiedlichen Baustufen von Scheinwerfern und Klimabediengeräten etabliert hat. Dieser Bereich wird ergänzt durch Aufnahmevorrichtungen für die Metallisierung und Lackierung von Bauteilen, Einpressmaschinen sowie Vorrichtungen aus dem Bereich der Mess- und Prüftechnik. So kommen für die Scheinwerferproduktion der HELLA z.B. Bedampftrommeln und Träger mit Aufnahmen zur Bedampfung von Reflektoren zum Einsatz sowie Vorrichtungen, die das Einmessen und Sortieren von Leuchten nach Lichtintensität ermöglichen. Ein Team aus 30 Mitarbeitern, darunter sechs Konstrukteure, begleitet den gesamten Herstellungsprozess von der ersten Anfrage über die individuelle Beratung bis zur Auslieferung und Montage der Vorrichtungen. Abgerundet wird das Lieferspektrum durch Schulungen und Service vor Ort. In der Produktion stehen Forthaus in der eigenen Fertigungshalle mehrere CNC-Maschinen (darunter Fräsmaschinen mit 3-Achs- und 5-Achsbearbeitung) sowie eine eigene Elektrokonstruktion zur Verfügung. Das Anwendungsbild zeigt eine typische Einpressvorrichtung nach kundenspezifischen Vorgaben.

 

Der ABUS Laufkran als Transportlösung in der Produktion
Für den internen Materialfluss und den Transport der einzelnen Komponenten zu den unterschiedlichen Bearbeitungszentren setzt Forthaus einen ABUS Laufkran ein. Es handelt sich um einen Einträgerlaufkran ELV mit einer Tragfähigkeit von 5 t und einer Spannweite von 9,77 m. Als Hebezeug kommt ein Elektro-Seilzug vom Typ GM 1000 zum Einsatz. Diese Einschienenlaufkatze zeichnet sich durch eine kompakte Bauweise mit sehr günstigen Baumaßen aus und ist das am häufigsten eingesetzte Hebezeug im unteren Tragfähigkeitsbereich bis 16 t. Die Bedienung des Kranes erfolgt mittels Hängetaster über eine frei verfahrbare Steuerung entlang des Hauptträgers.

ABUS Kransysteme GmbH
Sonnenweg 1
51647 Gummersbach

Postfach 10 01 62
51601 Gummersbach

Telefon: +49 2261 37-0
Telefax: +49 2261 37–247

info@abus-kransysteme.de