ABUS Einträger-Laufkrane bei AMCO in Bremen


Das in Bremen ansässige Unternehmen AMCO Metall-Service GmbH (www.amco-metall.de) widmet sich seit seiner Gründung im Jahre 1980 dem Handel und der Bearbeitung von NE-Metallhalbzeugen. Am Standort Bremen mit Großlager und Verwaltung sowie an mehreren Vertriebsstützpunkten in Deutschland kümmern sich mehr als 220 Mitarbeiter um die individuellen Wünsche der Kunden aus den Bereichen Handel, Metallbau- und bearbeitung, Maschinen- und Anlagenbau sowie Verkehrs- und Bauwesen. Dabei können die AMCO Mitarbeiter auf einen ständigen Lagerbestand von 5.000 t zurückgreifen. Dieses Material, also z.B. Aluminium, Messing, Kupfer oder Bronze, wird dann nach kundenspezifischen Vorgaben kommissioniert, zugeschnitten oder bearbeitet. In diesem Bearbeitungsprozess kommt ein umfangreicher Maschinenpark mit über 30 Platten-, Stangen- und Spezialsägen zum Einsatz. Darüber hinaus bietet AMCO seinen Kunden ein breites Leistungsspektrum vom Fräsen, Schneiden, Lochen, Schleifen, Bohren und Stanzen des Materials bis hin zum Schweißen und der Montage von kompletten Bauteilen an. Ausgewählte AMCO Partnerfirmen übernehmen auf Wunsch zudem die Beschichtung des Materials z.B. durch eine Eloxal- oder Pulverbeschichtung.

AMCO sichert seinen Kunden eine Zustellung des Materials innerhalb kürzester Zeit zu. Das ehrgeizige Ziel der AMCO Mitarbeiter stellt aber nicht nur hohe Anforderungen an Planung und Logistik, sondern auch an den internen Materialfluss. So müssen jeden Tag ca. 500 Positionen unterschiedlichsten Langmaterials mit einem Gesamtgewicht von ca. 50 t bewegt werden. Hierbei zählen Schnelligkeit, aber auch Zuverlässigkeit und insbesondere Bediensicherheit. Seit mehr als 25 Jahren verlässt sich AMCO bei Materialflussfragen auf die Beratung durch die ABUS Werksvertretung Jochen Hochmuth und auf ABUS Kranlösungen, die auf den jeweiligen Anwendungsfall zugeschnitten sind. Im letzten Projekt bestand die Anforderung darin, zwei Ausgabestationen eines Langgut-Hochregallagers kontinuierlich zu bedienen. Da beide Stationen gleichzeitig bedient werden müssen, wurden zwei Einträgerlaufkrane ELV mit einer Spannweite von 15,9 m und einer Tragfähigkeit von 2 x 2 t installiert. Da es sich um ein Langgut handelt, haben die Krane jeweils zwei identische Einschienenlaufkatzen, so dass die Last unter Zuhilfenahme von Lastschlingen sicher angeschlagen werden kann und nicht pendelt oder aus der Lastschlinge rutscht. Die Bediensicherheit für das Verladepersonal wird zudem durch den Einsatz von Funkfernsteuerungen noch erhöht: von einem gesicherten Standpunkt aus überblickt der Kranbediener die gesamte Verladezone und kann die Last somit gefahrlos bewegen. Da ein schnelles Handling erforderlich ist, arbeiten beide Krane mit einer höheren Hub- und Katzfahrgeschwindigkeit als gewöhnlich.

Schnelligkeit und Zuverlässigkeit der Materialflusslösung: diese beiden Anforderungen werden auch mit Hilfe der speziellen Stahlkonstruktion erfüllt, zu deren Einbau die ABUS Werksvertretung riet. Dank dieser Stahlkonstruktion können beide Krane auf unterschiedlichen Ebenen laufen, denn die beiden Ausgabestationen des Hochregallagers liegen sehr nahe beieinander. Das kommt auch der Verfügbarkeit zugute, da beide Krane beide Ausgabestellen bedienen können. Sollte doch einmal ein Kran ausfallen, kann der andere Kran die Transportaufgabe übernehmen.

Insgesamt betreibt AMCO mittlerweile 25 ABUS Krane mit unterschiedlichen Tragfähigkeiten und Spannweiten. Sowohl die Betriebsleitung als auch die Kranbediener äußern sich rundum zufrieden über die ABUS Kranlösungen.

ABUS Kransysteme GmbH
Sonnenweg 1
51647 Gummersbach

Postfach 10 01 62
51601 Gummersbach

Telefon: +49 2261 37-0
Telefax: +49 2261 37–247

info@abus-kransysteme.de