Befestigung für Säulenschwenkkrane


Welche Kranbefestigung ist für meinen Einsatzfall geeignet?

Hier zeigen wir Ihnen die vielfältigen Möglichkeiten für eine Bodenmontage:

Worauf soll befestigt werden? Welche Krantypen sind möglich? Welche Tragfähigkeiten und Ausladungen sind möglich? Welche Voraussetzungen sind kundenseitig zu erbringen? Befestigung
Neubau 
bzw. Hallenboden, noch nicht erstellt
alle alle Tragfähigkeiten und Ausladungen Fundamenterstellung mit Ankerschrauben und Schablone
Neubau 
bzw. Hallenboden noch nicht erstellt,
ideal für spätere Kraninstallation 
alle alle Tragfähigkeiten und Ausladungen Fundamenterstellung mit Idealankern und Schablone
vorhandener Hallenboden oder Betondecke,
Normalbeton, kein Stahlfaserbeton
LS / LSX alle Tragfähigkeiten und Ausladungen Eignung des Hallenbodens prüfen mit Dübelplatte
VS bis 500 kg alle Ausladungen;
ab 500 bis 3200 kg je nach Ausladung
vorhandener Hallenboden bzw. Betondecke, 
Normalbeton oder Stahlfaserbeton
LS / LSX alle Tragfähigkeiten und Ausladungen Eignung des Hallenbodens prüfen mit Zwischenplatte
VS bis 1000 kg alle Ausladungen;
ab 1250 bis 5000 kg je nach Ausladung

 

Befestigung mit Ankerschrauben auf Fundament

Sie planen den Einsatz eines Schwenkkrans für Ihren Hallenneubau und möchten den Kran auch direkt mit Ihrem Bezug in Betrieb nehmen?

Dann nutzen Sie die klassische Art der Befestigung von Säulenschwenkkranen über Ankerstangen, die z.B. beim Erstellen der Bodenplatte, in einem Betonfundament eingegossen werden.

Im ABUS Lieferumfang sind die Anker und eine Stahl-Schablone enthalten. Die Schablone hilft bei der genauen Positionierung der Anker und der Ausrichtung des Ankerkorbs.

Alle erforderlichen Angaben zur Ausführung des Fundaments inkl. der Bewehrung (gemäß DIN 1045-1) erhalten Sie ebenfalls von ABUS.

Befestigung mit ABUS Idealankern auf Fundament

Sie planen eine neue Halle und möchten darin zu einem späteren Zeitpunkt auch Säulenschwenkkrane einsetzen?

Dann ist der ABUS Idealanker die intelligente Lösung - immer dann, wenn der spätere Standort des Kranes vorerst noch frei begehbar und überfahrbar bleiben soll.

Die Ankerstangen sind zweigeteilt und werden über Hülsen miteinander verbunden. Damit keine Verschmutzung eindringt, werden die ebenerdig abschließenden Hülsen mit Abdeckkappen geschützt.

So kann die Installation des Säulenschwenkkranes zu einem späteren Zeitpunkt mittels Einschrauben von Gewindebolzen in die Hülsen erfolgen.

Im ABUS Lieferumfang sind die Anker und eine Stahl-Schablone enthalten. Die Schablone hilft bei der genauen Positionierung der Idealanker und der Ausrichtung des Ankerkorbs.

Alle erforderlichen Angaben zur Ausführung des Fundaments inkl. der Bewehrung (gemäß DIN 1045-1) erhalten Sie ebenfalls von ABUS.

Befestigung mit Dübelplatte auf einem Betonboden/einer Betondecke

Sie haben einen vorhandenen Betonboden oder eine Betondecke (C20/25 bis C50/60) und möchten darauf einen Säulendrehkran installieren?

Dann nutzen Sie die flexible Möglichkeit, den Kran mit speziellen Dübeln zu montieren. Bei Schwenkkranen vom Typ LS, LSX oder VS (bis 500 kg) ist dies eine gängige Lösung für alle Tragfähigkeiten und Ausladungen. Auch für Säulendrehkrane mit Tragfähigkeiten ab 500 bis 3200 kg ist dieses Befestigungssystem in Abhängigkeit der Ausladungen häufige Praxis.

Der speziell für dynamische Lasten entwickelte fischer Verbundanker kommt hier zum Einsatz. Um Stolpergefahren zu vermeiden, ist die runde Dübelplatte so ausgeführt, dass nach oben nichts Störendes herausragt.

Im Lieferumfang sind neben den Injektionsankern und der Dübelplatte auch der Schalungsring und der Untergießungsmörtel enthalten.

Befestigung mit Zwischenplatte auf Betonboden

Sie haben einen fertigen Betonboden aus Normalbeton (C25/30) oder Stahlfaserbeton und möchten darauf einen Kran installieren?

Dann ist die Befestigung mit einer quadratischen Zwischenplatte gut geeignet. Die Bodenplatte wird hierbei  mit einem Kernbohrgerät durchbohrt und im unteren Bereich ausgestemmt, damit nach dem Vergießen der eingesetzten Anker eine gute Rückverankerung besteht.

ABUS liefert die Zwischenplatte. Gerne können wir die Lieferung um die erforderlichen Bodenanker, den Mörtel und Schalungsmaterial erweitern.

Befestigung mit Zwischenplatte auf einer Betonzwischendecke

In Ihrem Gebäude ist eine Betonzwischendecke (C25/30), auf der ein Schwenkkran aufgestellt werden soll?

Mit der Zwischenplatte von ABUS ist dies möglich. Nach Durchbohren der Betondecke wird die Zwischenplatte mit den Durchgangsankern montiert.

Der ABUS Lieferumfang besteht aus der Zwischenplatte. Gerne können wir dazu auch die passenden Durchgangsanker, den Mörtel und Schalungsmaterial liefern.