ABUS Laufkrane und Schwenkkrane bei einem Hersteller von Industrieventilatoren


Die Piller Blowers & Compressors GmbH (www.piller.de) entstand aus der Maschinenfabrik Anton Piller, die 1909 in Hamburg gegründet wurde und anfangs Orgel- und Schmiedegebläse produzierte. Heute hat das Unternehmen seinen Sitz im niedersächsischen Moringen und gehört zu den führenden Herstellern von Hochleistungsgebläsen und Kompressoren.

Am Stammsitz in Moringen sind rund 300 Mitarbeiter beschäftigt, die 2013 insgesamt 859 Industrieventilatoren herstellt haben. Der mittelständische Global Player liefert etwa 85% seiner Produkte ins Ausland. PILLER hat Niederlassungen in den USA, in Singapur und China sowie ein Joint Venture in Korea und unterhält ein internationales Netz von Vertriebs- und Servicepartnern. Die kundenspezifisch gefertigten Produkte sind Schlüsselkomponenten in verfahrenstechnischen Anlagen (Industrieanlagen) wie z.B. in Raffinerien, Chemieanlagen, Abwasseranlagen, Industrieöfen und Kraftwerken. Dort übernehmen die Hightech-Gebläse die Förderung und Verdichtung von Gasen, die Trocknung von feuchten Stoffen, die Versorgung von Industrieöfen mit Verbrennungsluft oder auch die Absaugung von brennbaren Gasen u.v.m. Der PILLER Komplettservice bietet seinen Kunden ein Rundum-Paket aus Entwicklung, Projektierung sowie Konstruktion und Fertigung. Umfassende Service-Dienstleistungen von Inbetriebnahmen, Inspektionen, Wartungen, Reparaturen bis hin zu wirtschaftlichen und technischen Systemoptimierungen sowie ein Ersatzteildienst für Gebläse und Kompressoren runden das Angebot ab.

Das Unternehmen ist ständig bestrebt, Produktionsprozesse und Serviceleistungen zu verbessern. So wurde jüngst am Hauptsitz eine neue Produktionshalle mit einer Fläche von 1.750 m² fertiggestellt. Das Fertigungslayout wurde durch Ma-schinenumstellungen und Neuinvestitionen optimiert, und in der neu errichteten Produktionshalle wurden unterschiedliche Laufkrane und Schwenkkrane installiert. Nach Abschluss dieser Baumaßnahme wurde dann im Sommer 2013 die Aufrüstung der bestehenden alten Produktionshallen in Angriff genommen. Ziel war es, die vorhandene Halle mit ihrer aus den 1970 Jahren stammenden Bekranung für die heutigen Anforderungen und Transportaufgaben aufzurüsten. Für die örtliche ABUS Werksvertretung bestand die Herausforderung darin, Krane einzubauen, die zwar höhere Traglasten aufweisen, aber keine Verstärkung der Hallenkonstruktion und der Kranbahn erfordern. Gleichzeitig sollen die Krane den aktuellen Anforderungen im Materialfluss und beim Transport gerecht werden. Mit dem Einbau von mehreren ABUS Zweiträgerlaufkranen ZLK, die Traglasten zwischen 8 und 30 t und einer Spannweite von 19,2 m aufweisen, konnte dieses ehrgeizige Ziel erreicht werden. Alle Krane sind funkgesteuert und verfügen über ein Lastmesssystem und eine Großlastanzeige, so dass der Kranbediener auch aus größerer Entfernung stets das Gewicht der im Haken befindlichen Last ablesen kann. Die Laufkrane verfügen wie gefordert über wesentlich höhere Traglasten, was durch eine Ausführung als 8-Rad-Kran unter Berücksichtigung der durch den Hallenstatiker vorgegebenen Radlasten bzw. Radstände realisiert werden konnte. Gleichzeitig konnten durch die neuen Krane mehr Hubhöhe und Arbeitsfreiraum unterhalb der Kranbrücke erreicht werden. Die Laufkrane werden vor allem zum Transport in den einzelnen Hallenschiffen, aber auch beim Verladen der fertigen Produkte in der Versandhalle eingesetzt. Die unterschiedlichen Arbeitsplätze in der Fertigung, an denen Hauptbaugruppen der Ventilatoren bearbeitet und die ein-zelnen Komponenten gedreht und positioniert werden müssen, sind mit ABUS Schwenkkranen ausgerüstet. Es handelt sich um arbeitsplatzbezogene Säulenschwenkkrane mit Tragfähigkeiten zwischen 1 und 2 t, einer Ausladung von 5,5 m und einer Bauhöhe von 6,6 m. Die Schwenkkrane bewiesen bei der Optimierung des Fertigungslayouts größte Flexibilität, da der Kranbestand demontiert und mit einer Dübelplatte versehen an einem neuen Standort montiert werden konnte. Zusätzlich wurden einige der Schwenkkrane mit einem elektrischen Katzfahr- und Schwenkwerk ausgerüstet. Ebenso wie bei den Laufkranen erleichtert auch bei den Schwenkkranen eine Funksteuerung den Kranbetrieb.

Die neu installierten Laufkrane sowie die aufgerüsteten Schwenkkrane stellen nun im perfekten Zusammenspiel auf zwei Materialflussebenen die optimale Transportlösung für die Firma PILLER dar. Die folgende Äußerung des Leiters der Instandhaltung belegt die Zufriedenheit des Kunden: „Wenn ich nun aus meinem Büro in die Halle schaue, dann habe ich immer direkt die neuen Krane vor Augen (sogar auf Augenhöhe), so als ob die Sonne aufginge!“

ABUS Kransysteme GmbH
Sonnenweg 1
51647 Gummersbach

Postfach 10 01 62
51601 Gummersbach

Telefon: +49 2261 37-0
Telefax: +49 2261 37–247

info@abus-kransysteme.de