Innovationen am Meeresboden – High-End Fertigung mit ABUS Laufkranen


Die Firma Subsea Innovation (www.subsea.co.uk) wurde 1985 durch ein Team von erfahrenen Ingenieuren und professionellen Tauchern gegründet und ist darauf spezialisiert, die Offshore Energie-, Öl- und Gasindustrie weltweit mit Maschinenbauprodukten auf höchsten technischen Niveau zu beliefern.

Das in Darlington im Nordosten Englands ansässige Unternehmen gilt dank seines engagierten Teams aus hochqualifizierten Ingenieuren, Produktdesignern und Technikern als Weltmarktführer für das Design und die Herstellung von sehr anspruchsvollen technischen Lösungen im Bereich der Meerestechnik. Zu seinen Schlüsselkunden zählen unter anderem Subsea 7, Deep Ocean, Saipem Technip, BP, RasGas und Total Marine Technology.

Das umfangreiche Produktprogramm enthält Handhabungssysteme für Offshore-Ausrüstungen, Reparatur- und Bergesysteme für Rohrleitungen sowie Unterwasserdichtungssysteme.

Als die Auftragsbücher aus allen Nähten platzten, waren die etwa 2.000 m2 großen Gebäude für Subsea Innovation zu klein geworden. Daraufhin traf Subsea eine mutige unternehmerische Entscheidung, erwarb ein Grundstück und errichtete Büro- und Fertigungsgebäude, die genau den Anforderungen entsprachen. Die neuen Gebäude konnten im September 2014 bezogen werden. Mit ihren fast 4.000 m2 Fläche und einem Grundstück von mehr als 20.000 m2  ist auch Raum für weiteres Wachstum in der Zukunft vorhanden. Subsea Innovation vertreibt seine Produkte weltweit und erzielt mit ca. 50 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 13 Mio. EUR.

Vier ABUS Laufkrane waren Teil der Investition. Zwei dieser Krane sind Einträgerlaufkrane ELK mit einer Tragfähigkeit von 5 t und einer Spannweite von 17,4 m. Beide sind mit Seilzügen des Typs GM1000 mit einer Hubhöhe von 6 m ausgerüstet. Subsea Innovation setzt diese Krane für den Transport kleinerer Ausrüstungen ein.

Bei den beiden größeren Kranen handelt es sich um ABUS Zweiträgerlaufkrane ZLK mit einer Traglast von 25 t und einer Spannweite von 23,5 m. Beide Krane sind mit GM5000 Seilzügen ausgerüstet und haben eine Hubhöhe von 15 m, womit sie für die Subsea Ingenieure die ideale Lösung zum Zusammenbau größerer Ausrüstungsteile darstellen.

Alle vier Krane verfügen über Grenzschalter, die sicherstellen, dass die Kranfahrt zunächst auf eine langsame Geschwindigkeit reduziert wird und der Kran dann komplett abgeschaltet wird, sobald er sich dem Bahnende nähert. Die ABUliner Frequenzumrichtertechnik, mit der die Krane ebenfalls ausgestattet sind, machen es dem Bediener zudem möglich, die angehobene Last präzise und stufenlos zu steuern.

Die beiden größeren Krane haben Superfeinhub für Heben und Senken. Damit kann der Kranbediener die Unterwasserkomponenten in der Fertigung mit noch größerer Präzision auf die Aufnahmebolzen aufsetzen.

Bei den eingesetzten Seilzügen handelt es sich um eine Zweischienenlaufkatze DQA abgesenkter Bauart, mit der zugleich eine reduzierte Gesamtbauhöhe des Kranes als auch eine höchstmögliche Hakenhöhe erreicht wird, die aufgrund der Höhe und Größe der Aussetz- und Bergesysteme und für andere Komponenten benötigt wird.

Alle Krane wurden mit einer Funkfernsteuerung ausgerüstet: der Kranbediener kann den Kran somit bedienen, ohne sich direkt unter der schwebenden Last aufhalten zu müssen – zweifelsohne ein großer Vorteil im Hinblick auf die großen Lasten. Alle Krane wurden von der britischen Tochterfirma der ABUS Kransysteme GmbH, der ABUS Crane Systems Ltd. (www.abuscranes.co.uk) geliefert und installiert. Die Kundenliste von ABUS UK zeugt von der engen Beziehung der Insel zum Meer: so wurden in jüngster Vergangenheit Krane an Universitätsinstitute für MeereskundeRettungsbootstationen sowie auch an Yachthäfen und historische Werften geliefert.

ABUS Kransysteme GmbH
Sonnenweg 1
51647 Gummersbach

Postfach 10 01 62
51601 Gummersbach

Telefon: +49 2261 37-0
Telefax: +49 2261 37–247

info@abus-kransysteme.de