Teiletransport auf zwei Materialflussebenen


Unterschiedliche ABUS Hallenkrane in der Lebensmitteltechnologie
Kiremko B.V. (www.kiremko.com) ist ein niederländisches Unternehmen in der Lebensmittelindustrie mit Stammsitz in Montfoort, westlich von Utrecht, das sich ganz der Verarbeitung von Kartoffeln verschrieben hat. Kiremko wurde 1965 gegründet und konzipiert, fertigt und montiert komplette Produktionslinien. Hinzu kommen Aufrüstungen und Kapazitätserweiterungen für bestehende Fertigungsstätten sowie Einzelausrüstungen. Für alle Anwendungen bietet Kiremko zuverlässige schlüsselfertige Lösungen an: von Systemen zur Aufnahme des Rohprodukts bis hin zu Verpackungslinien für Endprodukte wie Pommes Frites, Kartoffelflocken, frische und vorgekochte Kartoffeln, Kartoffelchips und mehr. Die Kiremko Dienstleistungen umfassen Projektmanagement, Ingenieurs(vor)leistungen, Versorgungstechnik sowie Prozessunterstützung. Die eingesetzte Technologie ist innovativ, solide und stets für kundenspezifische Anforderungen konzipiert.

Vorbereitungen für einen Neubau der Produktion
Kiremko ist weltweit tätig und stütz sich auf ein exklusives Vertriebsnetz von Lokalbüros in Russland, Indien und China sowie auf engagierte Handelsvertreter in weiteren Ländern. Das Unternehmen verzeichnete in den vergangenen Jahren ein starkes Wachstum, so dass ein neues Produktionsgebäude erforderlich wurde. Dabei verfolgte Kiremko das Ziel, besonders auf lokale Lieferanten zu setzen. Aufgrund der Ortsnähe und über 30 Jahren Erfahrung mit ABUS Produkten und Service fiel die Kaufentscheidung zugunsten von ABUS. Sowohl Kiremko als auch ABUS vertrauen auf die Vorteile einer langjährigen starken Partnerschaft.

Ein erstes Planungstreffen fand Ende 2014 mit ABUS Kraansystemen (www.abus-kraansystemen.nl) statt, der niederländischen Tochterfirma der ABUS Kransysteme GmbH. Nach mehreren Meetings und nachdem man auch von den zukünftigen Kranbedienern die erforderlichen Informationen eingeholte hatte, entschied sich Kiremko für eine Kombination aus ABUS Laufkranen und ABUS Wandlaufkranen. Diese kombinierte Materialflusslösung auf zwei Ebenen trägt erheblich zu einer effizienten Arbeitsumgebung bei. Die Lieferung der insgesamt 14 Laufkrane unterschiedlichen Typs und Ausprägung wurde Ende 2016 abgeschlossen. Mit den Kranen werden sowohl die Komponenten den unterschiedlichen Stationen innerhalb des Produktionsprozesses zugeführt als auch Logistikaufgaben für die fertig erstellten Produkte übernommen.

Perfektes Zusammenspiel auf zwei Materialflussebenen
In der oberen Materialflussebene kommen 9 Laufkrane zum Einsatz: die Kombination aus Tragfähigkeit und Spannweite bestimmt den ausgewählten Krantyp. Der kleinste der eingesetzten Krane, ein Einträgerlaufkran ELV, weist eine Tragfähigkeit von 3,2 t und eine Spannweite von 6 m auf; der Hauptträger besteht hier aus einem Walzprofil. Dieser Kran wird an der Strahlkabine eingesetzt. Vier weitere Krane sind als Zweiträgerkrane ZLK ausgeführt. Drei dieser ZLK weisen eine Spannweite von 19,1 m auf und sind jeweils mit zwei Hebezeugen mit einer Tragfähigkeit von je 6,3 t ausgestattet, wodurch ein Tandembetrieb der beiden Laufkatzen ermöglicht wird, z.B. beim Transport großer und langer Güter. Auch der vierte ZLK ist mit zwei Hebezeugen ausgerüstet, die eine Tragfähigkeit von je 5 t aufweisen.

Vier weitere Krane mit einer Tragfähigkeit von 5 t und einer Spannweite von 10,2 bzw. 13,8 m sind als Einträgerlaufkran ELS mit einer sogenannten Seitenlaufkatze ausgeführt. Diese Laufkatze zeichnet sich durch einen Seilablauf neben der Kranbrücke aus, so dass eine optimale Ausnutzung der Hubhöhe auch bei geringer Hallenhöhe erzielt werden kann.

In der zweiten Materialflussebene sorgen fünf arbeitsplatzbezogene Einträgerwandlaufkrane EWL dafür, dass die zu bearbeitenden Teile und Komponenten direkt zur Werkbank und somit zur weiteren Bearbeitung gelangen. Alle Krane haben eine Tragfähigkeit von 1 t und eine Ausladung von 6 bzw. 7 m. Sie bewegen sich auf einer eigenen Ebene unterhalb der größeren Laufkrane und stellen somit die optimale Lösung für die Bedienung mehrerer Arbeitsplätze dar. In Abhängigkeit der Tragfähigkeit ist eine Ausladung von bis zu 12 m möglich. Bei allen drei Krantypen ZLK, ELS und EWL besteht der Hauptträger aus einem geschweißten Kastenträger.

Funksteuerung für erhöhte Sicherheit
Alle Krane sind mit der Funksteuerung ABURemote in der Ausführung als Handsender ausgerüstet. Von einer sicheren Position aus kann der Kranbediener Kran und Last beobachten und bewegen und gleichzeitig dem Display der ABURemote wichtige Informationen entnehmen, wie z.B. die gewählten Einstellungen, aktive Krane und Hebezeuge, Stärke des Signals und Gewicht der im Haken befindlichen Last.

In der Kiremko Fertigung, die mit neuester Technologie ausgestattet ist, wurde mittlerweile die Produktion aufgenommen.

ABUS Kransysteme GmbH
Sonnenweg 1
51647 Gummersbach

Postfach 10 01 62
51601 Gummersbach

Telefon: +49 2261 37-0
Telefax: +49 2261 37–247

info@abus-kransysteme.de