ABUS Laufkran als „Montage- und Bauhelfer“


Wenn ein Laufkran nicht erst in der fertig erstellten Halle, sondern schon viel früher in der Montagephase eines Gebäudes zum Einsatz kommt, dann handelt es sich um einen eher ungewöhnlichen Anwendungsfall: so geschehen beim Verpackungsexperten Jokey Plastik aus Gummersbach, der den ABUS Laufkran zunächst anstelle eines Baukrans für die Aufstockung des Fertigungsbereiches nutzte.

Jokey Plastik (www.jokey.com) fertigt in weltweit 14 Werken Kunststoffbehälter- und Verpackungen für unterschiedlichste Industriebereiche und Verwendungszwecke. Weitere Geschäftsfelder sind die Herstellung von technischen Präzisionsteilen sowie Badezimmer- und Sanitärmöbel. Am Standort in Gummersbach produziert das Unternehmen unter anderem Kunststoffverpackungen für die Baustoffindustrie. Die dort ansässige Druckerei sollte in einen Spritzgießbereich umgewandelt werden, um so die Produktionskapazitäten zu steigern. Die Hallenplaner sahen hierzu eine Aufstockung des bestehenden Gebäudes um ca. 5 m vor. Eine besondere Herausforderung bestand darin, die baulichen Veränderungen möglichst bei laufendem Betrieb durchzuführen. Hierzu wurde das Hallendach stellenweise geöffnet, um längere und stärkere Hallenstützen einzubringen. Im nächsten Schritt wurden Kranbahn und Dachbinder installiert, die von den Bautrupps bequem vom alten, niedrigeren Dach aus montiert werden konnten. Nicht nur das Hallendach sollte erhöht werden, auch bei der Tragfähigkeit der neu einzusetzenden Krane wollte der Verpackungshersteller seine innerbetrieblichen Transportmöglichkeiten deutlich steigern: hatten die bis dahin genutzten Laufkrane eine Tragfähigkeit von lediglich 3,2 t, so kommen nun Krane zum Einsatz, die Lasten bis zu 10 t bewegen können: es handelt sich um zwei Einträgerlaufkrane ELK mit einer Spannweite von 23 m. Bei der Installation dieser Krane konnte das ABUS Montageteam vom noch bestehenden Hallendach profitieren und die neue Bekranung praktisch auf Augenhöhe auf die Kranbahn setzen.

Bevor die Krane jedoch für die Maschineneinrichtung in der Halle eingesetzt wurden, schlug ihre große Stunde als „Bauhelfer“. Nachdem die neue Dachinstallation ebenfalls vom alten Hallendach aus angebracht worden war, erfolgte das Abdecken der Trapezbleche. So wurde das Dach etappenweise geöffnet, das Material gelagert und dann mit dem Laufkran in Stapeln abgesenkt und abtransportiert. Die Bedienung der Krane erfolgt über die Funksteuerung „ABURemote“, die eine flurfreie Steuerung ermöglicht und den Kranbediener in die Lage versetzt, das Arbeitsfeld des Kranes von einem sicheren Standort aus zu beobachten und den Kran entsprechend zu steuern.

Der gesamte Gebäudeumbau konnte mit nur wenigen Unterbrechungen im Produktionsbetrieb abgeschlossen werden. Heute sind die ABUS Laufkrane unerlässliche Helfer in der Fertigungsplanung, denn der Werkzeugwechsel im Spritzgießbereich wird im gesamten Arbeitsbereich mit diesen Kranen durchgeführt.

ABUS Kransysteme GmbH
Sonnenweg 1
51647 Gummersbach

Postfach 10 01 62
51601 Gummersbach

Telefon: +49 2261 37-0
Telefax: +49 2261 37–247

info@abus-kransysteme.de