Teamarbeit: ABUS Laufkrane mit zwei Seilzügen im Tandembetrieb bei einem Stahlbauunternehmen


Culleré i Sala (www.culleresala.com) ist ein in der Ortschaft Polinyà, ca. 30 km nördlich von Barcelona / Spanien gelegenes Unternehmen, das sich seit mehr als 30 Jahren der Projektierung, Planung, Herstellung und Montage von Stahlbauelementen verschrieben hat. Seinen Kunden ein optimiertes Ergebnis in puncto Qualität, Preis und Ausführungsfristen zu bieten – das ist eines der Hauptziele des Unternehmens und die Kombination dieser drei Faktoren sieht Culleré i Sala zugleich als Verpflichtung gegenüber dem Kunden.
Das Unternehmen, das in den vergangenen Jahren auf ein kontinuierliches Wachstum mit herausragenden Werten zurückblicken kann, realisiert unterschiedliche Projekte, die sich im wesentlichen in drei große Kategorien aufteilen lassen: Bau von Einzelgebäuden, Sanierung von bestehenden Bauten sowie Industriebauten. Das kontinuierliche Wachstum ist das Resultat des Engagements von Culleré i Sala für innovative Konzepte, wobei die Lebensmittelindustrie hervorzuheben ist, sowie des Engagements des gesamten Unternehmens für den Kundenservice, welches über den eigentlichen Stahlbau hinausgeht und dem Kunden stets eine effiziente Lösung anbietet.

Derzeit ist das Unternehmen an unterschiedlichen herausragenden Projekten im In- und Ausland beteiligt, u.a. in Frankreich, Polen, Mexiko und Kenia. Das Unternehmen ist bestrebt, das nachhaltige Wachstum fortzusetzen, ohne dabei die Servicebereitschaft zu verlieren, die die Firma auszeichnet. Daher wurden die neuen Betriebsstätten so konzipiert, dass der Schwerpunkt nicht nur auf der Fertigung liegt, sondern vielmehr im Engineering, wo der größte Mehrwert von Culleré i Sala liegt.

Produktion und Showroom – alles in einem
Die neuen Produktionsstätten, die Anfang 2018 in Betrieb genommen wurden, umfassen 4.000 m². Zusätzlich wurden 600 m² Bürofläche bezogen. Sie wurden mit „offenen Türen“ konzipiert, so dass der Kunde einen Einblick in die tägliche Arbeit von Culleré i Sala gewinnen und sich so von der technologischen Leistungsfähigkeit des Unternehmens als auch von der Ausführung der Arbeiten überzeugen kann. Ein Fertigungsbetrieb, der gleichzeitig als Showroom fungiert und in dem jeder Kunde, jedes Projektbüro oder jeder Lieferant die Produktionsabschnitte verfolgen und die eingesetzten Anlagen in Aktion beobachten kann.

ABUS Laufkrane – eine ideale Lösung
Unter diesen Anlagen befinden sich 5 ABUS Laufkrane der neuesten Generation, die Tragfähigkeiten von 6,3 bis 16 t und Spannweiten zwischen 14,9 und 21,1 m aufweisen. Alle Krane wurden als Einträgerkrane ELK mit einem geschweißten Kastenträger ausgelegt, die optimale Lösung für diesen Tragfähigkeitsbereich und diese Spannweiten.

Zwei der Krane, die sich in den Arbeitsbereichen Brennschneiden, mechanische Bearbeitung und Strahlen befinden, sind mit einem Seilzug von 6,3 t ausgerüstet und in der FEM-Gruppe 3m eingestuft, um so der hohen Arbeitsbelastung der Krane Rechnung zu tragen. Ein weiterer Kran mit einer Tragfähigkeit von 6,3 t und einer Spannweite von 21,1 m wird im zweiten Produktionsabschnitt eingesetzt, um unterschiedliche Arbeitsstationen zu versorgen, an denen u.a. eine Bewehrung der Stahlelemente erfolgt. Im letzten Produktionsabschnitt kommen schließlich zwei Krane mit einer Tragfähigkeit von 16 t zum Einsatz, die auch zum Beladen von LKWs genutzt werden.

ABUS Krane im Tandem – echte Teamarbeit
Diese beiden Krane verfügen über je zwei Seilzüge mit einer Tragfähigkeit von 8 t, sie können sowohl als Krane als auch mit beiden Hebezeugen und auch mit allen vier Hebezeugen gleichzeitig im Tandembetrieb arbeiten. Die Kransteuerung ABUControl, mit der alle Krane ausgestattet sind, ermöglicht den perfekten Gleichlauf, der für einen solchen Kranbetrieb erforderlich ist. Diese Krankonfiguration im Tandembetrieb mit zwei Kranen und je zwei Hebezeugen auf einem Kran ist die Lösung für einen sehr wichtigen Aspekt bei Culleré i Sala: das Handling von Stahlbauelementen mit einer Länge von mehr als 30 m und einer Breite von mehr als 4 m.

Darüber hinaus bietet die Kransteuerung ABUControl, mit der alle Krane ausgerüstet sind, die für Culleré i Sala sehr wichtige Option einer Lastpendeldämpfung, ebenso wie eine frequenzumrichtergesteuerte Kran- und Katzfahrbewegung. Der Frequenzumrichter ermöglicht konfigurierbare Fahrprofile, die an die Bedürfnisse des Kranbedieners angepasst wurden. So können sanfte Fahrbewegungen sichergestellt werden, wenn große voluminöse Teile bewegt werden müssen, aber auch höhere Geschwindigkeiten realisiert werden, wenn kleinere Teile transportiert werden sollen. Alle Krane werden mit ABUS Funksteuerungen des Typs ABURemote Button bedient. Der Kranbediener kann so mit einer angemessenen Distanz zum Transportgut die großen Stahlbauelemente sicher, bequem und ohne Störung durch die Steuerleitung eines Hängetasters bewegen.

Das gesamte Projekt, vom ersten Angebot über die Montage bis zur Inbetriebnahme, wurde von ABUS Grúas (www.abusgruas.es) betreut, der spanischen Tochtergesellschaft der ABUS Kransysteme GmbH. Dabei schloss die Zusammenarbeit mit Culleré i Sala auch die Ausführung der Krane in der Corporate Color des Unternehmens ein. Zusammen mit dem Firmenlogo von Culleré i Sala fügen sich die ABUS Krane auch optisch perfekt in die neue Fertigung ein.

ABUS Kransysteme GmbH
Sonnenweg 1
51647 Gummersbach

Postfach 10 01 62
51601 Gummersbach

Telefon: +49 2261 37-0
Telefax: +49 2261 37–247

info@abus-kransysteme.de