ABUS Krane in einem metallverarbeitenden Betrieb in der Slowakei


Das Unternehmen ALFUN SK (www.alfun.cz/sk) wurde 1999 gegründet und handelte ursprünglich mit Aluminium und dessen Legierungen. Die Unternehmenszentrale befindet sich in Bruntál in Tschechien, neben der slowakischen Tochterfirma in Sereth gibt es weitere Standorte in Ungarn und Polen. Im Laufe der Jahre hat ALFUN sowohl das Produktportfolio als auch das Spektrum der angebotenen Dienstleistungen deutlich ausgebaut. Das Unternehmen versteht sich heute als ein modernes, europaweit tätiges Service-Zentrum, das seinen Kunden z.B. eine Diagonal- und Längsteilung von Blechen und Bindern (in Tschechien) als auch den Zuschnitt von Aluminiumblechen auf Sägen (im Tochterunternehmen in der Slowakei) anbietet.

Für ein Projekt in der Produktionshalle in Sereth, das zwei Laufkrane und einen Schwenkkran umfasste, arbeitete ALFUN mit dem slowakischen ABUS Partner, der Fa. ITECO ZERIAVY (www.itecozeriavy.sk) zusammen. Dabei übernahm ITECO ZERIAVY über den Verkauf hinaus auch die Montage und Inbetriebnahme der Krane gemäß slowakischer Vorschriften sowie die Schulung der Kranbediener.

In der Produktionshalle, in der die ABUS Krane betrieben werden, werden Aluminiumbleche mit unterschiedlichen Abmessungen von den Lagerregalen zu den Werkzeuganlagen transportiert, wo dann ein Zuschnitt der Bleche gemäß Kundenwunsch erfolgt. Beim Hebevorgang für große Aluminiumbleche kann der Kranbediener dank der Überlastsicherung LIS-SV das Gewicht der angehobenen Last im Display der Fernbedienung ablesen. Bei diesen Transportvorgängen kommen zwei Einträgerlaufkrane ELK mit einer Tragfähigkeit von jeweils 6,3 t und einer Spannweite von 23 m zum Einsatz. Bei Blechen mit kleineren Abmessungen und geringerem Gewicht wird der Säulenschwenkkran VS genutzt, der Lasten bis zu 1,6 t bewegen kann und eine Auslegerlänge von 4 m aufweist. Als Lastaufnahmemittel für die Bleche wird ein Vakuumgerät eingesetzt, das in den Lasthaken des Laufkranes bzw. des Schwenkkranes eingehängt wird.

Beide eingesetzten Einträgerlaufkrane werden mit der Funksteuerung ABURemote Button bedient, auf deren Display jederzeit das Gewicht der eingehängten Last abgelesen werden kann. Da beide Laufkrane auf derselben Bahn betrieben werden, sind sie zudem mit einer Zusammenfahrsicherung ausgestattet, um eine Kollision zu vermeiden. Nähert sich ein Kran dem anderen und wird der erste Schaltpunkt überfahren, so erfolgt zunächst eine Reduzierung der Geschwindigkeit auf eine langsame Kranfahrgeschwindigkeit, bevor dann beim Überfahren des zweiten Schaltpunktes eine komplette Abschaltung erfolgt.

ABUS Kransysteme GmbH
Sonnenweg 1
51647 Gummersbach

Postfach 10 01 62
51601 Gummersbach

Telefon: +49 2261 37-0
Telefax: +49 2261 37–247

info@abus-kransysteme.de