ABUS Laufkrane und Schwenkkrane bei einem Hersteller von Pumpen in Schweden


Xylem (www.xylem.com) ist ein weltweit führender Hersteller von Pumpen und Systemen für die sichere Förderung und Verteilung von Wasser. Am schwedischen Standort Sundbyberg, nördlich von Stockholm gelegen, wurde die Xylem Water Solution AB kürzlich erweitert: neben einer Abteilung für internationale Entwicklung gibt es dort nun auch eine Serviceabteilung, die eng mit der Entwicklung zusammenarbeitet. So soll besser erfasst werden, welchen Anforderungen die Produkte des Unternehmens über ihre gesamte Lebensdauer hinweg ausgesetzt sind.

Beim Umbau des vorhandenen Gebäudes galt die Vorgabe, dass vorhandene Kran- und Hebezeuglösungen so weit wie möglich wiederverwendet werden sollten. Denn Xylem hat sich Nachhaltigkeit als übergeordnetes Unternehmensziel auf die Fahnen geschrieben. Daneben ist gesellschaftliches und soziales Engagement ein wichtiger Baustein der Unternehmenskultur. So spendete das Unternehmen ein optimiertes Steuerungssystem für die im schwedischen Freilichtmuseum Skansen eingesetzten Pumpen, wodurch eine erhebliche Energieeinsparung und somit eine Reduzierung der Stromkosten erreicht werden konnte. Im Sommer 2018 stellte Xylem für die Rettung der in Thailand in einer Höhle eingeschlossenen Jugendlichen Pumpen und Personal zur Verfügung. Es gelang mithilfe der Pumpen, den Wasserspiegel im Höhlensystem zu senken, obwohl es weiterhin stark regnete.

Weitreichender Lieferumfang
Xylem in Sundbyberg beschäftigt insgesamt 400 Mitarbeiter. Am Standort sind die Abteilungen nationaler und internationaler Vertrieb, Entwicklung und Service untergebracht. Für die Ausrüstung der neuen Serviceabteilung mit Kran- und Hebezeugtechnik mussten in einem ersten Arbeitsschritt zunächst vorhandene ABUS Laufkrane umgesetzt werden, ebenso wie die dazugehörige Kranbahn. „ Dieses komplexe Projekt konnten wir unter anderem auch dank der Unterstützung von Simon Larsson, Konstruktionsingenieur bei der JJ Gruppen, der Untervertretung der schwedischen ABUS Kransystem AB (www.abus-kransystem.se) und einer Stahlbauwerkstatt in Linköping so erfolgreich abwickeln“; berichtet Magnus Lindén, der in der JJ-Gruppen für den Vertrieb im Großraum Stockholm zuständig ist.

Zusätzlich zu den bereits vorhandenen umgesetzten Laufkranen kommen neue Schwenkkrane sowie Laufkrane zum Einsatz. So wurde unter anderem ein über 8 m hoher Säulenschwenkkran vom Typ VS mit einer Tragfähigkeit von 4 t und einer Auslegerlänge von 5 m geliefert. Dieser mit einem Elektro-Seilzug ausgestattete Schwenkkran wurde in der Tiefgarage des Gebäudes montiert und bedient von dort über eine Öffnung zwischen den einzelnen Ebenen die darüber liegende Ladezone. Aufgrund der maximalen Tragfähigkeit von 4 t sind alle Bewegungen des Kranes elektrisch, d.h. dass der Kran über ein elektrisches Schwenkwerk und elektrisches Katzfahren verfügt. Das Projekt umfasst zudem eine 32 m lange Kranbahn für drei Einträger-Deckenlaufkrane EDL, die jeweils mit zwei Hebezeugen mit einer Tragfähigkeit von 4 t ausgerüstet sind. Der Deckenlaufkran zeichnet sich durch einen Walzprofilträger und einen geschraubten Hauptträgeranschluss aus. Durch die Montage der Kranbahn unter der Hallendecke statt auf Stützen eignet sich dieser Krantyp besonders bei komplizierten Platz- und Konstruktionsbedingungen. Darüber hinaus ermöglicht er durch geringe Katzanfahrmaße eine optimale Ausnutzung der vorhandenen Hallenbreite. Durch das Einschieben des Hauptträgers zwischen die Fahrwerksträger kann außerdem die höchste Hakenstellung verbessert werden. Auf einer separaten Kranbahn wurde zudem ein Einträger-Laufkran ELV installiert, der mit zwei Elektro-Kettenzügen à 1 t ausgestattet ist und in diesem Falle über eine Gesamttragfähigkeit von 2 t verfügt. Die Steuerung des Kranes – eine ABUS Funksteuerung ABURemote Button – ermöglicht sowohl eine einzelne als auch eine gemeinsame Bedienung der Hebezeuge. Auch der Schwenkkran wird mittels einer Funksteuerung bedient, so dass der Kranbediener von einem sicheren Standort aus die Last und die Kranbewegungen im Auge behalten kann.

Abgerundet wird die Bekranung der Halle durch vier arbeitsplatzbezogene Säulenschwenkkrane vom Typ LS mit einer Tragfähigkeit von jeweils 1 t und einer Ausladung von 3 m. Mithilfe dieser Krane werden kleinere Komponenten direkt am Arbeitsplatz auf Werkbänke gehoben und dort auf eventuelle Beschädigungen untersucht. Aufgrund der deutlich niedrigeren Traglast im Vergleich zum großen Schwenkkran VS erfolgt sowohl das Schwenken als auch die Katzfahrt von Hand. Der Kettenzug wird an diesen Kranen mittels eines Hängetasters gesteuert.

ABUS Laufkrane und Schwenkkrane sorgen so im Zusammenspiel auf zwei Ebenen für einen optimierten Materialfluss: Laufkrane transportieren größere Lasten über die gesamte Hallenfläche hinweg, wohingegen kleinere Schwenkkrane so eingesetzt werden, dass ein Arbeitsplatz bzw. eine Werkbank schnell und effizient bestückt werden kann.

ABUS Kransysteme GmbH
Sonnenweg 1
51647 Gummersbach

Postfach 10 01 62
51601 Gummersbach

Telefon: +49 2261 37-0
Telefax: +49 2261 37–247

info@abus-kransysteme.de